The Boys are Back on the Track!

Nach der Blamage im Cup-Halbfinal stand vergangenen Samstag das Rückspiel gegen den HC Goldach-Rohrschach an. Mit Goro reiste keine unbekannte Mannschaft nach Andelfingen. Das Hinspiel und die Begegnung im Cup Viertelfinal gewann jeweils das Heimteam und ironischerweise sowohl mit dem gleichen Halbzeitscore als auch dem gleichen Schlussscore von 30:27. Das bedeutete, dass man Auswärts verlor und zu Hause den Cupfighte für sich gestalten konnte. Somit war die Ausgangslage klar, das Heimteam musste gewinnen. Dies allein schon als Reaktion auf den dürftigen Cupauftritt.

Das Spiel startete mit einem Schlagabtausch. Die Andelfinger Verteidigung stand im Vergleich zum letzten Spiel stabil. Der Angriff erzielte seine Tore. Bis zur 16. Minute überzeugt für einmal die linke Seite, um Nicolas Berger und Kimon Schäfli. Deren sieben Tore sorgten nebst der Verteidigung für ein ausgeglichenes Spiel. Direkt im Anschluss glühte das Parkett. Simon Heiniger bat zum Tanz auf und netzte drei Tore in Folge ein. Die Andelfinger fanden im Angriff immer besser ins Spiel. Die Verteidigung bekundete jedoch weiterhin schwächen. Die beiden torgefährlichsten Goro-Spieler konnten zu wenig konsequent gebunden werden und in der Folge blieb der Spielstand mehr oder weniger ausgeglichen. Der Pausentee lockte beide Teams zum Zwischenstand von 17:15 in die Garderobe.

Was auch immer im Tee war es zeigte keine Wirkung. Ein schlechter Start egalisierte den zwei Tore Vorsprung. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd der Andelfinger konnte keine der beiden Mannschaften nennenswerte Fortschritte erzielen. Bis zum Schluss war für beide Mannschaften alles möglich. Auf der Andelfinger Seite zeigte sich die Verteidigung anwesend, aber nicht überragend. Die Torhüter zeigten leider nicht, dass was sie im Normalfall abrufen. Trotzdem konnte die Truppe unter Julius Marcinkevicius dank einer Teamleistung und viel Moral das Spiel in den letzten zehn Minuten für sich entscheiden. Routiniert konnte wertvolle Zeit von der Uhr genommen werden. Fehlwürfe und technische Fehler der Gäste trugen zum Schlussscore von 36:32 zugunsten des Heimteams bei.

Zwei Punkte gesichert die Siegesserie in der Liga wurde fortgeführt. Was folgt sind drei harte Wochen. Jeweils 2 Spiele pro Woche, in der Folge wenig Regenerationszeit und noch weniger Trainings, um die Verteidigung in den Griff zu bekommen. Nächsten Donnerstag gibt es eine Rechnung zu begleichen. Mit KJS Schaffhausen erwartet uns ein Gegner, der eigentlich schlagbar ist. Es wird spannend sein zusehen, welche Reaktion die Mannschaft zeigt. Klar ist, dass die Verteidigung deutlich an Härte gewinnen muss! Anpfiff ist am Donnerstag, 07. April zur besten Sendezeit um 20:45 Uhr in der Heimstädte der berühmt berüchtigten Kadetten Schaffhausen.

Ps. Vielleicht hat es am nächsten Heimspiel auch noch für das Herren 1 einen wohlverdienten Hopfentee 😉

 

02 04 22 Goro

  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 4148