Derbysieg für Andelfingen

Das Fanionteam gewinnt zu Hause als «Underdog» gegen einen bescheiden Absteiger aus der ersten Liga! Spannender hätte das neu aufgelegte Derby nicht sein können. Bei einer SG mit Pfadi Winterthur kann man nie sicher sein, wer auf die Platte auflaufen wird. Das ohnehin schon starke Team aus ehemaligen Nati B Spielern und der angehenden Zukunft aus der U19 Elite, stand daher klar in der Favoritenrolle. Umso beeindruckender die Leistung des Teams um Trainer Julius Marcinkevicius, welcher das Fanionteam zum mehr als verdienten Sieg von 30:23 führte.

Die Vorbereitung auf dieses Spiel war mental kein «Schleck». Im Abschlusstraining wurde das Team vom Coach zu recht hart ran genommen.Die Verteidigung zeigte nicht annähernd akzeptable Leistung und entsprechen war die Stimmung im Team gedämpft. Doch wie sich im Spiel zeigte, hat «Julo» alles richtig gemacht. Die Verteidigung startete solide in die erst Hälfte. Rasch konnten die Löwen einen schönen Vorsprung herausspielen. Die Defensive ermöglichte dem Torhüter die eine oder andere Parade und im Angriff konnte mit sauberem Druck und der nötigen Effizienz Tore erzielt werden. Trotz Einbruch der Leistung des Schlussmannes der Andelfinger, konnte das Team seinen Vorsprung bewahren und zwischenzeitlich mit sechs Toren davon ziehen. Zum Pausenpfiff netzte der Seen Tigers Shooter Jan Esslinger aus 20  Meter zum Pausenstand von 18:14 ein.

Statistik_vom_01.10.2022.jpg

Die zweite Hälfte wurde durch die bis dahin soliden jungen Schiedsrichter ausgeglichen gestartet. Beide Teams netzten ein, machten technische Fehler und kämpfen um die zwei Punkte. Die Verteidigung der Andelfinger zeigte seine beste Leistung seit langem. Der Mittelblock stand solide. Oder mit den Worten des Trainers nach dem Spiel: «Wie Eichen!». Die Nummer 17, Jan Esslinger, konnte immer mehr kontrolliert werden. Entweder durch ein regelkonformes Foul, durch einen sauberen Block oder den überragenden Schlussmann Marcel Hirtreiter (48 Prozent!). Weniger als drei Tore Differenz gönnten die stolzen Löwen den zahmen Tigers nicht zu. Da half auch das zuvorkommende «Schmerzensgebrüll» des einen Tigers nicht weiter. Zu Solide spielte das Team. Zu Stark stand die Mitte. Kimon Schäfli und David Heiniger zeigten die Beste Defensivleistung der Saison. Im Angriff zeigte Kimon Schäfli gleich von Beginn an, was er kann (Kimon du kannst das auch über 60 Minuten !). David Heiniger schoss sogar mehr Tore als unser «Tänzer» Simon Heinger. Jan Tanner konnte zwar nicht an die Quote vom letzten Spiel anschliessen, läutete jedoch mit einem bezaubernden Pass hinter dem Rücken zum Kreis Kevin Warna das 30 Tore ein. (Danke Kevin! 🍻) Mit einem sieben Tore Vorsprung zeigen die Andelfinger Löwen den Tigers wer der König ist. Dank einer soliden Defensive, gegen den Absteiger aus der ersten Liga, gewinnt man zu Hause mit 30:23 mehr als verdient.

Ein Sieg bedeutet zwei Punkte mehr auf dem Konto! Und die Heimserie geht weiter. Am 22. Oktober geht es für die Andelfinger Löwen gegen die nächste SG an den Start. Gegner sind die Gäste der SG HC Küsnacht/GC Amicitia. Aktuell steht der Gegner mit drei Niederlagen aus vier Spielen schlechter da als das Fanionteam. Die zwei Punkte müssen jedoch zuerst bewahrt werden bevor geurteilt werden darf. Daher bleiben dem Team und dem Trainer drei Wochen Zeit um sich dafür vorzubereiten. Wer weiss, vielleicht liegt für einmal sogar Basketball an einem Donnerstag drin!

Anpfiff zu Hause um 19:00 Uhr.

Liveticker                                                                                     Tabelle                                                                                                   Fotos

  • Aufrufe: 1539