Damen 1: Finaleinzug verpasst

Am 26.03 stand das lang ersehnte FINAL4 Wochenende an. Um unsere Kräfte entsprechend aufzutanken starteten wir diesen Ereignisreichentag mit einem Spaghettiplausch. Nach mehreren Portionen Spaghetti machten wir uns gut gestärkt auf den Weg ins schöne Appenzellerland. Die Nervosität war da, aber die Vorfreude grösser. Im Halbfinale warteten die Arbonerinnen aus der 2. Liga auf uns.

 

Püntklich um 16:20 wurde das Spiel in einer Halle mit einigen Fans aus dem Weinland angepfiffen. Die Partie startete sehr ausgeglichen, in der Verteidigung waren wir bereit den Kampf anzunehmen und im Angriff konnten Tore eingenetzt werden. In der zwölften Minute konnten wir gar erstmals einen 2 Tore Vorsprung herausspielen und die Arbonerinnen bekamen ihre erste und auch nicht letzte Zeitstrafe. Leider konnten wir das Überzahlspiel nicht ausnutzen und die Arbonerinnen glichen erneut aus. Das Spiel hatte mehrere auf und abs, zwischenzeitlich waren wir 3 Tore hinten konnten aber immer wieder auf 1 Tor herankommen. Mit dem Halbzeitresultat von 11:13 für die Ostschweizerinnen gingen wir in den Pausentee.

Wir freuten uns auf die zweite Hälfte, denn wir wussten wir sind dran.

Doch auch der Trainer der Gegenseite hatte die richtigen Worte in der Kabine gefunden, denn die Arbonerinnen zogen nach der Pause erstmals mit 4 Tore davon. In der 39. Minuten konnten wir unter anderem durch 2 verwertete 7m von Shana Hartmann zum 16:16 ausgleichen und schon bald netzte Bianca Harmon zur Führung ein! So verlief das Spiel weiter bis zur 55. Minuten. In den letzten Minuten lief es aber nichtmehr nach unserem Gusto und die eigentlichen Favoritinnen konnten ihre Erfahrung ausspielen und zogen somit ins Cupfinal mit einem Endresultat von 25:27 ein.

Fast hätte es geklappt! Wir können stolz auf unsere Leistung sein und den Kampf während den ganzen 60 Minuten, obwohl die Enttäuschung im Moment überwiegt! Wir haben uns im Appenzellerland sehr gut verkauft, denn wir konnten bis zur 55. Minute mit einem besser klassierten Gegner mithalten. Wow!

Ein GROSSES Dankeschön geht an alle Fans und an die Bank, welche die Halle während 60 Minuten in einen Hexenkessel verwandelten.

Und wie so oft wird ein schöner Handballtag -trotz Niederlage - in der Spätzlipfanne ausgeklungen.

Gleich am Montag geht es für uns weiter in der Meisterschaft gegen den HC Goldach Rorschach, um 20:30 in der Sporthalle Stammheim.

  • Aufrufe: 5716